A K T U E L L E S - Archiv

Der Duft ist der Sinnesstar im Juni. Der ganze Garten ist erfüllt mit einem unglaublichen Rosenduft. Es wäre eine Schande jetzt irgendwo wegzufahren. Ich genieße die Gerüche während der Beetpflege, stecke die Nase in jede erreichbare Blüte und bin glücklich. In der Nähe der Straße ist der Rosenduft durchmischt mit Lindenduft. Je weiter man in den Garten geht, desto mehr gesellt sich der Holunder dazu. Hinter dem Haus bleibt nur der Duft der Rosen. Sie duften so berauschend… Am intensivsten ist der Geruch in der Nähe der Rambler. Es gibt bei mir einen Gartenraum, den Beerengarten, umsäumt mit Pauls Himalayan Musk Rambler, Veilchenblau und mit Kiftsgate. Es sind wahre Kaskaden, deren Duft schwer in der Luft hängt. Wenn man die Beeren pflückt, denkt man eher an eine Rosenbowle, als an Erdbeermarmelade.

Der Duft in meinem Garten im Laufe des Gartenjahres:
  • -Januar-März - Hamamelis Mollis „Pallida“
  • -April - Hiazynthen und Narzissen
  • -April-Mai - Tulpen, Viburnum carlesii und Viburnum burkwoodii
  • -Juni - Holunder und Rosen
  • Kiftsgate
    Agra
    Zeiga
    Fenja
    Schloß Seußnitz
    Rosa californica Plena
    Top zum Archiv - Hauptseite nächste Archivseite
    Stanwell Perpetual
    Rosa forestiana duftet nach Dill!!!
    Königin von Dänemark
    Celsiana
    Amelia
    Crocus Rose
    Ghislaine de Féligonde
    English Garden
    Der Schattengarten nach zwei Jahren:
    Lilium martagon
    Ungewöhnliche Pflanzen:
    Campanula punctata Octpus
    Trifolium rubrum und ochloreucum
    Offene Pforte
    Aktuelle Themen Aktuelle Kunstausstellungen