A K T U E L L E S - Archiv

Top Zum Archiv nächste Archivseite
Das Präriebeet zeigt nach nur einem Jahr, wie gut das Konzept bzgl. der Farben und der Wiederholung ist. Obwohl die Bepflanzung hauptsächlich für den Hochsommer konzipiert war, sind die anderen Monate nicht benachteiligt. Jetzt, Ende Mai und Anfang Juni, ist das wie ein weiß-blau-violettes Scherzo einer Jahressymphonie: schwirrend und schwebend und wartend auf den nächsten Satz.
Dazwischen immer wieder Früjahrsperlen: Iris elatior-barbata in blau, violett und purpur: Special Feature, Saturn, Dont Touch, Romance, Funambule.
Label444
Zu einer Prärie passen hervorragend Iris sibirica: (sibtosa) "Wine" und "Viel Schnee".
In den alten Beeten meine fast vergessene Rosen-Leidenschaft: Yolande d'Aragon, Venusta Pendula, Rosa Magnifica, Duchesse de Montebello.
Die Vegetation ist in diesem Jahr so extrem üppig, dass ich weder die Gartenbänke (links) noch das Unkraut in den Beeten finden kann.
Es lohnt sich, hin und wieder bei Eskuche in Osterholz vorbeizuschauen, oder ihr Sortiment auf den Pflanzenmärkten ganz genau auf Neuheiten zu untersuchen. Diese drei wunderschönen Geranium haben mich sehr überzeugt: G. ibericum "Ushguli Grijs", G. oxonianum "Königshof", G. psilostomon "Kolchis".
Offene Pforte
Aktuelle Themen Aktuelle Kunstausstellungen